Wissenswertes zum Olivenöl

Wissenswertes zum Olivenöl

Oliven werden hauptsächlich in Spanien, Italien und Griechenland angebaut. Kultiviert werden die Bäume bis 600m ü. Meer – Viele Bäume werden weit über 700 Jahre alt, es gibt sogar über 2000-jährige Bäume.


Ernte & Verarbeitung

Die erste Frucht folgt erst nach ca. 7 Jahren, der maximale Ertrag nach 15 Jahren. Ein Baum trägt trägt im Durchschnitt 40kg Oliven wobei ca. 8 kg Oliven einen Liter Öl ergeben. Geerntet wird, je nach Anbaugebiet und Höhenlage, von Mitte Oktober bis Januar. Je früher die Oliven (grün) geerntet werden, desto schärfer und bitterer wird das Öl. Werden die Oliven (schwarz) erst zu einem späteren Zeitpunkt geerntet, wird das Öl milder im Geschmack.

Wichtig ist, dass die Oliven nach der Ernte sofort in die Ölmühle kommen. Dort sollten sie mit modernen Maschinen schonend verarbeitet werden. Die Temperatur darf während des ganzen Verarbeitungsprozesses 28° nicht übersteigen. Nur so bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Das Öl gilt so als «kaltgepresst» und erhält die Qualitätsbezeichnung «Extra Vergine».


Lagerung & Anwendung

Gelagert wird es optimalerweise im Keller in geschlossenen Behältern aus Glas oder Weissblech, vor Licht und Wärme geschützt, bei einer Temperatur von ca. 15°C (max. ca. 25°C). Bei Verwendung in der Küche sollte es idealerweise in dunklen Flaschen (grünes Glas) und vor Licht geschützt aufbewahrt werden. Wird ein Gefäss nachgefüllt, sollte dieses unbedingt gründlich gereinigt werden.

Entgegen der weitverbreiteten Meinung erträgt Olivenöl hohe Temperaturen, so darf es beim Kochen bis max. 190°C erhitzt werden. Einfach ungesättigte Fettsäuren bleiben beim Erhitzen länger stabil als mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Auch wird das Olivenöl Nativ Extra aufgrund seines natürlichen Gehalts an Antioxidantien weniger rasch geschädigt als raffiniertes Öl.


Qualitätskontrolle

Die meisten importierten Olivenöle unterlaufen neben der analytischen auch einer sensorischen Kontrolle. Diese wird vom schweizerischen Olivenölpanel vorgenommen. Das Panel besteht aus ca. 45 Personen, welche die Ausbildung «Olivenölsensorik» an der ZHAW Wädenswil absolviert haben. Bewertet wird Olivenöl, welches in der Schweiz im Verkauf steht.

Es werden drei Kategorien unterschieden: Native Extra (Extravergine) für fehlerfrei, hohe Fruchtigkeit und Harmonie / Native: Fehlerhaft bis zu einem festgelegten Grenzwert, etwas geringere Fruchtigkeit / Lampant: Fehlerhaftes Öl, nicht geniessbar.


Ernährungswissenschaftliche Bedeutung

Olivenöl enthält viele gesundheitlich wichtige Substanzen wie einfache ungesättigte Fettsäuren, Antioxidantien, Polyphenole und Vitamin E. Diese wertvollen Inhaltsstoffe führen zu einem reduzierten Risiko an Herzkrankheiten, können gewisse Krebsformen sowie Entzündungen hemmen und haben einen positiven Einfluss auf die Immunabwehr.


 

Das Olivenöl von TERRA VERDE

•    ist bio-zertifiziert von IT-BIO-009 und IMO (Institut für Marktökologie)
•    hat die Qualität Extra Vergine (Nativ Extra)
•    besteht aus den Olivensorten: Rotondella, Frantoio, Ogliarola und Leccino
•    wird früh geerntet (grüne Oliven)
•    wird kaltgepresst, ausschliesslich mittels mechanischem Verfahren
•    wird schonend verarbeitet, was den Erhalt wertvoller Inhaltstoffe gewährleistet
•    ist erhältlich in Glas-Flaschen und Weissblech-Kanistern
 

Tipps zur Lagerung

Erhältlich ist unser TERRA VERDE Olivenöl sowohl in Flaschen (grünes Glas) als auch im 5 Liter Weissblech-Kanister. Der Kanister ist sowohl ökologisch als auch ökonomisch eine sinnvolle Alternative zur Flasche und kann recycelt werden. Trotz mehrmaligem Abfüllen in Flaschen und die dadurch erfolgte Luftzufuhr, ist das Olivenöl bei optimalen Lagerverhältnissen bis zum genannten Verfallsdatum (je nach Kaufdatum ca. eineinhalb Jahre) haltbar. Möchte man der Oxidation etwas entgegenwirken, macht es Sinn den Kanister gleich zu Beginn direkt in Flaschen abzufüllen – natürlich vorab gut gereinigt.